Suche


Veranstaltungen

Dienstag, 17. September 2019  16:00 Uhr

Mieterberatung im Stadtschloss

Dienstag, 17. September 2019  19:00 Uhr

Stadtteilplenum Moabit

Dienstag, 24. September 2019  16:00 Uhr

Mieterberatung im Stadtschloss

Dienstag, 01. Oktober 2019  16:00 Uhr

Mieterberatung im Stadtschloss

Sonntag, 06. Oktober 2019  11:00 Uhr

Gütermarkt

Dienstag, 08. Oktober 2019  16:00 Uhr

Mieterberatung im Stadtschloss

Dienstag, 08. Oktober 2019  19:00 Uhr

Runder Tisch gegen Gentrifizierung in Moabit

Dienstag, 15. Oktober 2019  16:00 Uhr

Mieterberatung im Stadtschloss

Dienstag, 22. Oktober 2019  16:00 Uhr

Mieterberatung im Stadtschloss

Dienstag, 29. Oktober 2019  16:00 Uhr

Mieterberatung im Stadtschloss

Logo EnergiesparratgeberMit dem EnergieSpar-Ratgeber können Sie Heiz- und Stromkosten senken

Fantasievolle Demo für das Außenbecken

"WIR WOLLEN WIEDER DRAUSSEN SCHWIMMEN"

Anlässlich der konstituierenden Sitzung des Aufsichtsrates der Berliner Bäder Betriebe (BBB) – und des kalendarischen Sommeranfangs – gab es am Donnerstag, 21. Juni 2012, eine Demonstration für das Außenbecken des Stadtbads Tiergarten. Dabei wurden von Kindern gemalte Bilder und Unterschriften an Herrn Boesche-Soleil von der Senatsverwaltung Sport (Abteilung Bäder) übergeben. 

Fakten zum Außenbecken des Stadtbads Tiergarten (Sommerbad Poststadion) - dafür Dank an Philip Schreiterer:

2002 wurde das Sommerbad Poststadion im Rahmen von Sparmaβnahmen geschlossen und das Grundstück an den Liegenschaftsfonds zum Verkauf übertragen.

Das Schwimmbad wurde bis dahin von den Berliner Bäder Betrieben (BBB) geführt, einer Gesellschaft des Landes Berlin.

2006 scheiterte ein Bürgerbegehren zur Wiedereröffnung.

2006-2011 wurde das Außengelände von der Tent Station als Camping Platz verwendet (bis auf einen kleinen Teil der Wiese, der vom Hallenbad benutzt wird).

2009 wurde ein Teil des Außengeländes an ein Wellness Bad verkauft. Baubeginn soll 2012/13 sein. Geplanter Eintrittspreis ca. 20,- Euro. Eine Zusammenarbeit von Wellness Bad und Freibad mit Außenbecken wäre möglich und könnte zu einer Senkung der Betriebskosten beitragen.

2011 wurden Gelder aus dem Fonds "Stadtumbau West" in Höhe von 1,1 Mio. Euro für ein neues 25-Meter Auβenbecken, Kinderbecken und Bodenplatten genehmigt (50% EU-Anteil, 17% Bund, 33% Land Berlin).

Alle Parteien in Berlin-Mitte, die BVV Mitte und das Bezirksamt Mitte inkl. aller Bürgermeister/-innen unterstützen die Wiedereröffnung.

Aber die Berliner Bäder Betriebe (BBB) wollten das Außenbecken nicht betreiben, weil die Betriebskosten nicht durch die Einnahmen gedeckt würden.

Daraufhin hat die BVV Mitte in 2011 einen Beschluss gefasst, die Betriebskosten mit 25.000,- Euro pro Jahr zu subventionieren, falls ein Verlust entsteht.

Am 17. September 2011, dem Tag vor der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus fand eine Demonstration mit über 200 Kindern, Eltern und Anwohnenden statt. Dort wurden Unterschriften gesammelt und Bilder von Kindern gemalt.

Senator Frank Henkel, Vorsitzender des Aufsichtsrates der BBB, war der Direktkandidat der CDU in dem Wahlkreis, wo das Schwimmbad liegt.

Im neuen Doppelhaushalt 2012/13 des Landes Berlin wurden die Mittel für die Berliner Bäder um 8 Mio. Euro aufgestockt.

 

BBB Vorstandsvorsitzender und Aufsichtsrat

Vorstandsvorsitzender der Berliner Bäderbetriebe (BBB) ist Dr.-Ing. Klaus Lipinsky, Aufsichtsratsvorsitzender ist Frank Henkel (Innensenator, CDU), Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender ist Stefan Komoβ (Bezirksbürgermeister von Marzahn-Hellersdorf, SPD)

Weitere Mitglieder des Aufsichtsrates sind:

Klaus Böger (Präsident des Landessportbundes Berlin, SPD), Klaus Feiler (Staatssekretär Senatsverwaltung Finanzen, SPD), Sigrid Klebba (Staatssekretärin Senatsverw. Bildung, Jugend & Wissenschaft, SPD), Marlies Wanjura (CDU), Frau Hagen (Personalrat der BBB) und Herr Wittkowski (Personalrat der BBB)

 

Fotos: Philip Schreiterer / GB