Suche

Newsletter bestellen für


Veranstaltungen

Sonntag, 07. Mai 2017 , 11:00 Uhr

Gütermarkt am ZK/U

Sonntag, 04. Juni 2017 , 11:00 Uhr

Gütermarkt am ZK/U

Sonntag, 02. Juli 2017 , 11:00 Uhr

Gütermarkt am ZK/U

Logo EnergiesparratgeberMit dem EnergieSpar-Ratgeber können Sie Heiz- und Stromkosten senken

Fitte Vorschulkinder - Stadtteilplenum im Januar 2010

"Wir machen Kinder für die Schule fit"

Das Stadtteilplenum Moabit West am 19. Januar 2010

Das erste Stadtteilplenum im neuen Jahr, das sich im Nachbarschaftstreff "Stadtschloss Moabit" unter der Regie des Moabiter Ratschlag e.V. und der S.T.E.R.N. GmbH zusammen fand, wurde moderiert von Susanne Torka. Das Treffen stand vor allem im Zeichen der Moabiter Vorschulkinder und ihrer Bildung.  

Unter dem Tagesordnungspunkt "Aktuelles aus dem Kiez" stellte Hartmut Eschenburg die neueste Aktion der Bürgerinitiative Siemensstraße vor. Mit "Stoppt den Größenwahn von Hamberger" ruft sie die Moabiter auf, sich bei der nächsten BVV für eine umwelt- und ahnwohnerverträgliche Bebauung des ehemaligen Güterbahnhofgeländess auszusprechen. Die Bürgerinitiative fordert eine massive Überarbeitung der aktuellen Bauplanung durch einen Gastronomiegroßmarkt. Im Plenum kristallisierten sich unterschiedliche Meinungen dazu heraus: im Gegensatz zur Bürgerinitiative sieht Quartiersrat Franz Plich durch den neuen Großmarkt neue Arbeitsplätze und eine insgesamt positive Wirkung auf Moabit. Nähere Informationen zur Bürgerinitiative Siemensstraße finden Sie hier

Von Ute Winter vom Jugendamt kam der Hinweis, dass in der BVV auch die neue Jugendstadträtin gewählt werden soll und interessant sei, welches Ressort sie zum Bereich Jugend dazu bekäme. 

"Ideen gesucht", so Franka Plaschke vom QM Moabit West. Bis 2. März kann man Projekte für den Quartiersfonds III vorschlagen. 419.000 Euro stehen dem Kiez dafür insgesamt zur Verfügung. Schwerpunkte sind die Bereiche Bildung und Nachbarschaft sowie die Stärkung des lokalen Gewerbes. Die Antragsformulare finden Sie hier

Alles für unsere Vorschulkinder: mit "Fit für die Schule" und "Ein Quadratkilometer Bildung!" des Trägers RAA wurden zwei Bildungsprojekte für Vorschulkinder auf dem Plenum vorgestellt, außerdem wurde die Arbeit des "Kitanetzwerks" präsentiert. 

Die Psychologin Babette Dörr erläuterte "Fit für die Schule": Mit dem seit September 2009 in Kooperation mit der Kita "Sprachwelt" praktizierten Sprachförderprogramm "Rucksack" werden Müttergruppen durch so genannte Elternbegleiterinnen, die neben Deutsch auch die Herkunftssprache der Familien sprechen, unterstützt. Die Elternbegleiterinnen - zur Zeit ist unter anderem eine türkische Frau aktiv - regen Eltern an, zuhause die Bildungsangebote der Kita spielerisch in der Muttersprache fortzusetzen. Mehr Info zu dem RAA-Projekt gibt es bei Elke Fenster vom Moabiter Ratschlag, Tel. 390 812-12. 

Quartiersrat Hasan Aba verwies auf das Programm HIPPY (Home Instruction for Parents of Prescholl Youngsters), ein Eltern-Kind-Programm für Familien mit Migrationshintergrund. Doch dieses sei kosten- und anmeldepflichtig und eher Deutsch orientiert, so Quartiersrätin Sabina Hamm, die eine Lern- und Spielgruppe sowie ein Tanztheatergruppe für Kinder und Jugendliche im Stadtschloss Moabit leitet. "Rucksack" von RAA dagegen läge Wert auf beide Sprachen, auf Deutsch und die jeweilige Herkunftssprache. Ingrid Reintjes von der Abteilung für Bildung und Kultur des Bezirksamts bot dem Projekt eine Zusammenarbeit mit Bibliotheken an. Sie schlug eine Führung in der Bibliothek am Luisenbad, die unter anderem viele türkische Bücher im Bestand hat, vor. 

Helga Tschitschke-Neufindt, Kitaleiterin aus der Emdener Strasse, berichtete über das Moabiter Kitanetzwerk, zu dem mittlerweile ein "harter Kern" aus acht Kindereinrichtungen im Stadtteil zählt. Diese unterstützen sich gegenseitig, kümmern sich beispielsweise um "Restkinder" in der Ferienzeit, organisieren Kita- übergreifende Weiterbildungen am Abend und veranstalten gemeinsame Sportfeste.

"Kein Kind geht verloren" und "Nicht in Zuständigkeiten, sondern Verantwortlichkeiten denken", so die Leitsätze von Charlotte von Wangenheim (RAA), die die langfristig angelegte Lern- und Entwicklungsplattform "Ein Quadratkilometer Bildung!" präsentierte. Seit März 2009 aktiv, verknüpft ihr Projekt die Kitas in der Emdener und der Huttenstraße mit der Carl-Bolle-Grundschule. Sie  unterhält seit September zudem einen festen Treffpunkt, die Pädagogische Werkstatt in der Emdener Straße. Ergänzend berichtete ihr Kollege Sascha Wenzel, der das Projekt im Neuköllner Reuterkiez schon länger durchführt, von seinen dortigen Erfahrungen. Insbesondere die Vielzahl der Angebote im vorschulischen Bereich und die Schwierigkeit für die Kinder mit dem Schuleintritt Anknüpfungsmöglichkeiten an diese erlernten und geübten Methoden zu finden, wurden von Herrn Wenzel anschaulich dargestellt. Mehr Info zu "Ein Quadratkilometer Bildung!" gibt es hier.

Auf Anfrage von Hartmut Eschenburg zum Thema "Interaktives www.moabitwest.de" erläuterte Lars Friedrich vom QM, dass er den Wunsch gern aufnehme und auch schon bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung diesbezüglich angefragt hat. Technisch stelle dies keine Probleme dar, jedoch hinsichtlich der Finanzierung, da dies durch die QM-Mitarbeiter bzw. den Kiezreporter nicht ohne zusätzliche finanzielle Mittel betreut werden könne. Zudem stellte er die Frage, ob es neben der schon gut funktionierenden Plattform www.moabitonline.de notwendig sei, eine zweite Plattform aufzubauen. Zudem ist der Pilotversuch auf einer anderen QM-Seite mit einem Blog bisher noch nicht erfolgreich.

Das nächste Stadtteilplenum findet am 16. Februar statt. Mehr Information zur Tagesordnung gibt es demnächst auf unserer Seite.

Gerald Backhaus