Suche


Veranstaltungen

Dienstag, 22. Januar 2019  16:00 Uhr

Mieterberatung im Stadtschloss

Dienstag, 22. Januar 2019  19:00 Uhr

Sprachabend im Offenen Wohnzimmer

Dienstag, 29. Januar 2019  16:00 Uhr

Mieterberatung im Stadtschloss

Donnerstag, 31. Januar 2019  11:00 Uhr

Gleis 69 – Erinnern an eine deutsche Familie

Dienstag, 05. Februar 2019

Bienenwellness

Dienstag, 05. Februar 2019  16:00 Uhr

Mieterberatung im Stadtschloss

Sonntag, 10. Februar 2019  18:45 Uhr

Eagle-Slam

Dienstag, 12. Februar 2019  16:00 Uhr

Mieterberatung im Stadtschloss

Dienstag, 12. Februar 2019  19:00 Uhr

Runder Tisch gegen Gentrifizierung in Moabit

Dienstag, 19. Februar 2019  16:00 Uhr

Mieterberatung im Stadtschloss

Logo EnergiesparratgeberMit dem EnergieSpar-Ratgeber können Sie Heiz- und Stromkosten senken
Montag, 17.12.2018

Kurzfilmtag 2018

"Kino für Moabit" präsentiert am Kurzfilmtag das Programm ROLLENSPIELE

Welcher Tag könnte passender für den Kurzfilmtag sein als der kürzeste Tag des Jahres?

Zu diesem Anlass präsentiert das Projekt "Kino für Moabit" in der plattform moabit (Oldenburger Str. 3a) am 21.12. ab 20 Uhr (Eintritt frei!) eine ganze Reihe von Kurzfilmen:

PIX  (D 2017, Regie: Sophie Linnenbaum, 9 min): Generationswechsel in Endlosschleife - die fotogenen Momente im Leben, wie sie sich wiederholen, beim Vater, beim Sohn, beim Enkel...

MEIN VATER SCHLÄFT (D 2007, Regie: Grzegorz Muskala, 13'25 min) Der zehnjährige Mika lebt auf einem ärmlichen Bauernhof. Sein Vater ist schwerkrank, Mika muss der Mutter zur Seite stehen. Nur seine jüngere Schwester springt fröhlich herum und verführt ihn zum Spielen.

GABI (D 2017, Regie: Michael Fetter Nathansky, 30 min) Gabi ist Fliesenlegerin. Ihr Alltag ist eine einzige Plackerei und ihre Mitmenschen machen es ihr nicht leichter. Auch ihr Azubi nervt, der mit seiner Freundin Schluss machen will, sich aber nicht traut - und mit Gabi die nötige Dialogszene immer wieder proben will. Irgendwann dreht Gabi ihre passive Rolle in eine aktive um.

O.T. (Ohne Titel) (D 2006, Regie: Anna Berger, 12 min) Der Film kontrapunk-tiert einen gesprochenen Monolog mit auf den ersten Blick beiläufigen Bildern. Eine Frau sucht therapeutische Hilfe und geht die ersten Schritte in fast surrealer Alltagsnähe.

RAUS AUS SEINEN KLEIDERN (D 1999, Regie: Corinna Schnitt, 7'30 min) Im OFF spricht eine junge Frau darüber, was sie so über ihre Kleidung denkt, was durchaus mehr impliziert, auch familiäre und sonstige zwischenmenschliche Fragen. Im Bild sehen wir eine Frau auf ihrem Balkon mit der Wäsche beschäftigt, die in die Ferne rückt.