Suche


Veranstaltungen

Dienstag, 24. Juli 2018  19:00 Uhr

Sprachabend im Offenen Wohnzimmer

Mittwoch, 25. Juli 2018  10:00 Uhr

Ehrenamts-Beratung

Mittwoch, 25. Juli 2018

Offene Jam-Session

Samstag, 28. Juli 2018  10:00 Uhr

Flohmarkt an der Heilandskirche

Mittwoch, 01. August 2018  10:00 Uhr

Ehrenamts-Beratung

Mittwoch, 01. August 2018

Offene Jam-Session

Sonntag, 05. August 2018  11:00 Uhr

Gütermarkt

Dienstag, 07. August 2018  19:00 Uhr

Offene-Bühne im Offenen Wohnzimmer

Mittwoch, 08. August 2018  10:00 Uhr

Ehrenamts-Beratung

Mittwoch, 08. August 2018

Offene Jam-Session

Logo EnergiesparratgeberMit dem EnergieSpar-Ratgeber können Sie Heiz- und Stromkosten senken
Dienstag, 27.06.2017

What the Volk!? – Theater X präsentiert die erste Ausgabe des jungen Kiez-Kultur-Festivals FESTIYALLA

Vom 28. Juni bis 01. Juli 2017 veranstaltet das Theater X erstmalig das junge Kiez-CommUNITY-Kunstfestival „FESTIYALLA“ auf dem CommUnity Campus in Berlin-Moabit

Bereits fünf Mal veranstaltete das Theater X das junge Theaterfestival „FESTIWALLA“, das mit jährlich bis zu 5.000 Besucher_innen in großen Kulturinstitutionen stattfand und Jugendlichen aus Berlin, Deutschland und weltweit  eine große Bühne bot. In diesem Jahr kehrt das Festival nun als „FESTIYALLA“ in den Moabiter Kiez und auf die Bühne des Theater X zurück.

FESTIYALLA 2017 bringt Kunst, Kiez und gesellschaftspolitische Themen in einem viertägigen Programm zusammen: Es bietet ein internationales Theater- und Filmprogramm, Performances, Workshops, Diskussionen, eine Hip Hop Blockparty und am Samstag, den 1. Juli, ein großes Kiezfest. Thematisch setzt sich das FESTIYALLA 2017 mit dem Erstarken rechter Diskurse auseinander und stellt aktuellen Leitkulturdebatten eine gelebte CommUNITY-Kultur entgegen.

Das Theater X ist bundesweit der einzige Theaterbetrieb der kollektiv im Co-Management von Erwachsenen und Jugendlichen gemeinsam geleitet wird. Es hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Zentrum für neue Ansätze an den Grenzen von selbstorganisierter und kollektiver Kunstproduktion, sowie kultureller und politischer Bildungsarbeit entwickelt – mit Spielzeiten aus Eigen- und Gastproduktionen, Diskursveranstaltungen und Proberäumen für freie, selbstorganisierte Gruppen. Trotzdem bleibt die Finanzierung nach wie vor eine kontinuierliche Herausforderung. Zum Festivalauftakt startet das Theater X daher seine Kampagne „Berlin braucht X“ in der für die zentrale Bedeutung von alternativen Kulturorten wie dem Theater X für die Berliner Kulturlandschaft geworben wird – u.a. mit einem Grußwort von Bezirksstadträtin Dr. Sandra Obermeyer.

Weitere Informationen und das gesamte Programm finden Sie unter www.theater-x.de

QM + GB