Suche


Veranstaltungen

Veranstaltungen aus dem Quartiersmanagement

Logo EnergiesparratgeberMit dem EnergieSpar-Ratgeber können Sie Heiz- und Stromkosten senken

Kunst im Stadtraum: "Moabit wird bunt"

Zur Aktion „Moabit wird bunt“

Ein Termin zum Vormerken: Das Abschlussfest von "Moabit wird bunt" ist am 9. Dezember 2011 um 15 Uhr. Die Aktion findet direkt an der Kreuzung Hutten-/Rostocker Straße statt, dem Bereich also, wo schon die beiden Telekomkästen stehen und sich auch der Balkon befindet, ganz in der Nähe des QM-Büros. Mit Lichterketten, Lampions etc. werden die Kunstwerke beleuchtet, in Szene gesetzt. Geladen werden alle Beteiligten und Vertreter der Öffentlichkeit. Die Kreuzung soll „verzaubert“ werden. Ende des Jahres wird es eine dritte Broschüre geben. 

Am 5. Oktober wurde mit der Reinigung und Grundierung eines Telekomkastens im Bereich Hutten-/Rostocker Straße durch das Team der VipLounge und Frau Pape begonnen. Der Kasten präsentiert sich den Passanten in der Huttenstraße als Aquarium.

Und auch der Balkon in der Rostocker Straße 52 wurde zu einem optischen Kleinod. Vom Hauseigentümer des „Wunschquartiers“ in der Rostocker Straße / Ecke Huttenstraße gab es die Erlaubnis, auch die mit Graffiti bereits verunstaltete Balkonbrüstung attraktiv zu bemalen. Hier gilt besonderer Dank der VipLounge Stefanie Franz von der Firma, die sich für die Genehmigung dieser Aktion eingesetzt hat.

Das Projektteam gemeinsam mit Frau Pape vom 24.8. bis 3.9.2011

Frau Pape hatte einen Flyer erhalten, auf dem die Aktion „Moabit wird bunt“ beworben wurde. Eines Tages meldete sie sich in der VipLounge und ließ sich anstecken von dem Projekt, war bereit, mitzumachen und war von der Idee, für einen Balkon, den bisher Graffitis nicht gerade verschönerten, ihren Entwurf zur Gestaltung zu liefern. Vom Entwurf waren unsere Projektleiterinnen Ilona und Mona sehr angetan. Nachdem auch der Hauseigentümer, zugestimmt hatte, begannen zunächst am 24. August die Vorarbeiten mit Spachteln und grundieren der Balkonflächen. Ilona und Mona haben hier gute und intensive Arbeit geleistet. Am 25.und 31. August sowie am 1. September bis zum Eintritt der Dämmerung hat Frau Pape mit kräftiger Unterstützung durch das Projektteam den Balkon mit ihrem Kunstmotiv gestaltet, bis schließlich am 3.September der letzte Pinselstrich gemacht war. Dem Titel eines Kinderbuchs folgend könnte man das Ergebnis so beschreiben:

Aus einem „hässlichen Entlein“ wurde durch unser Projektteam und Frau Pape ein „prächtiger Schwan“. Das Ergebnis kann sich jeder bei einem Spaziergang durch die Rostocker Straße in Berlin- Moabit anschauen. Alle können dann auch einen Blick auf den in der Nähe stehenden Verteilerkasten der Telekom werfen und sich davon überzeugen, dass die Idee „Moabit wird bunt“ richtig gut und im Prinzip von allen Moabitern mit Lust am Malen und Gestalten umgesetzt werden kann.

Die Bemalaktion des Telekom-Kastens in der Rostocker Straße 

Der Freche Spatz e.V. dankt vor allem den Schülern der Grundschulklassen von der Wartburg-Schule, die an einem wirklich sehr heißen Sommertag (27. Juni) die zuvor vorbereiteten Schablonen fleißig auf dem hellblauen Untergrund, den Mona Fuxx und Ilona Winter nach dem Reinigen des ziemlich unansehnlichen Kastens schon vorbereitet hatten, vorzuzeichnen und dann mit dem Ausmalen begonnen haben. Fertig gestellt wurde das Prachtexemplar von den Künstlerinnen am Donnerstag, 14. Juli. Die Aktion ist schon deswegen ein voller Erfolg, weil das helle Leuchten sicherlich auch weitere Interessenten ermuntern wird, bei der Aktion „Moabit wird Bunt“ mitzumachen.

 

Kontakt: 

Bernhard Tornow, VipLounge, Frecher Spatz e. V., Kirchstraße 2, 10557 Berlin, Tel.: 030-3918581, Fax: 030-39908853, Mail: b.tornow[at]frecherspatz[.]de

 

Wer mehr wissen möchte, der melde sich doch bitte beim Projektteam unter der obigen Telefonnummer oder schaue einfach vorbei in der VipLounge, Jagowstraße 29, 10555 Berlin. Geöffnet ist dort Mittwoch und Donnerstag von 15 bis 18 Uhr. Die Projektleiterinnen Mona und Ilona erwarten Sie. Anfragen per Mail geht auch.

 

GB