Suche


Veranstaltungen

Logo EnergiesparratgeberMit dem EnergieSpar-Ratgeber können Sie Heiz- und Stromkosten senken

Frisches Gemüse bald auch in Moabit!

Immer mehr Menschen schenken Herkunft und Qualität ihrer Lebensmittel größere Aufmerksamkeit. Gleichzeitig wird die Lage der Landwirte schwieriger, weil die Anforderungen an Aussehen und Größe z.B. von Mohrrüben und Tomaten und der Druck des Handels ein wirtschaftliches Überleben vieler Höfe schwer machen. Dennoch gibt es neue Formen, Landwirtschaft so zu betreiben, daß auf unterschiedliche Weise den gesellschaftlichen Anforderungen und den Bedürfnissen von Landschaft und Boden Rechnung getragen wird.

Eine dieser Möglichkeiten ist es, Gemüse-Versorger-Gemeinschaften zu bilden.

Gemüsegemeinschaften (CSA, kurz für "Community supported Agriculture") sind eine Form der Direktversorgung, mit der ein Teil der Ernte von einem festen Personenkreis zu einem festen Preis pro Monat abgenommen wird. Dazu gehört auch eine Mithilfe bei Organisation und Anbau. Deutschlandweit arbeiten bereits mehr als 20 Höfe nach diesem Modell.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

·         ökologisch und regional (max. 50 km von Berlin) aus kleinbäuerlichem Betrieb

·         tagesfrische Ernte

·         Wachstum miterleben vom Samenkorn bis zur Ernte

·         angemessener Preis durch kurze Wertschöpfungskette (direkter Weg vom Bauern zur Versorger-Gemeinschaft)

·         Mitbestimmung bei Anbau und Preisbildung

·         Ernährungssouveränität (Vollversorgung mit Gemüse aus dem Umland statt globaler Geld- und Handelsströme)

·         Wertschätzung gegenüber dem Landwirt

·         direkter Beitrag zum Erhalt von Natur und regionalen Arbeitsplätzen

·         Gemeinschafts-Bildung.

Seit einiger Zeit trägt diese Idee auch im Berliner Umland Früchte. Mehrere Landwirte suchen jetzt Menschen, die sich stadtteilbezogen in Gruppen organisieren.

Das Ganze findet im engen Zusammenspiel von Landwirt und Interessierten statt, eine fachkundige Beratung ist gewährleistet.

Erste Infoveranstaltungen: 

Sonntag, den 22.1.2012, um 16 Uhr in Kreuzberg, little otic Gräfestraße 1.

Sonntag, den 12.2.2012, um 15 Uhr in Neukölln, Sauvage Pflügerstraße 25.

Mittwoch, den 15.2.2012, um 18 Uhr in Moabit, Nachbarschaftstreff Rostocker Str. 32 b.

Weitere Termine, nach Stadtteilen geordnet und laufend aktualisiert, unter www.freiräume.org/termine/

Die Veranstaltungen finden im Rahmen des Projekts entersocial statt, gefördert vom Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Brandenburg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

 

Kontakt:

Frank Viohl, Berater für nachhaltige Regionalentwicklung (M.Sc.), Wiclefstr. 45, 10551 Berlin, Tel.-Nr. 030 6796 6868, Mobil: 0177 5585174, Skype: frank_freiraeume, www.freiräume.org, www.energiegewinner.de/witzenhausen, E-Mail:  fviohl[at]posteo[.]de

 

 

 

 

 

 

 

 

GB