Suche


Veranstaltungen

Veranstaltungen aus dem Quartiersmanagement

Logo EnergiesparratgeberMit dem EnergieSpar-Ratgeber können Sie Heiz- und Stromkosten senken

Quartiersarbeitsplätze auch in Moabit

"MITT.Macher sind SCHRITT.Macher – AGENTUR für BÜRGERENGAGEMENT Berlin-Mitte" ist ein Beschäftigungsprojekt für Langzeitarbeitslose, die in QM-Gebieten oder dem Aktionsraum.Plus leben. Projektleiter Stephan Winkelhöfer, der Europabeauftragte des Bezirkes Mitte, hat in enger Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Mitte, der Schildröte GmbH der ajb GmbH und den QM-Gebieten in Mitte die Idee dazu entwickelt. 

Und so funktioniert es: in den sieben Quartiersmanagement Gebieten Moabit West, Moabit Ost, Soldiner Kiez, Brunnenstraße, Ackerstraße, Pankstraße, Reinickendorfer Straße wurden im Dezember vergangenen Jahres 24 Quartiersarbeitsplätze mit punktuellen, projektbezogenen Aufträgen und Einsätzen in sozialen Einrichtungen eingerichtet. Die Frauen und Männer werden fachgerecht begleitet und in Ausrichtung auf die Integration in den ersten Arbeitsmarkt durch die ajb gmbh gecoacht und qualifiziert.  Die Einsätze dieser  Quartiersarbeiter beinhalten Tätigkeiten in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Recherchen, Datenerfassung, Nachbarschaftshelfer-, Gartenhelfer- sowie Bürotätigkeiten. Das QM Moabit West unterstützt Simon Haken z.B. bei der Akquise von Sponsoren für die Ehrung der Ehrenamtlichen im Quartier. Außerdem erhält das QM-Team  Hilfe bei dem Sportfest im Kiez, das am 3. Mai und 2. Juni stattfindet. Unter dem Motto "Hilfe zur Selbsthilfe - Nachbar hilft Nachbar" packen die Helfer bei Sperrmüllaktionen mit an, und sie informieren auch über den Moabiter Stadtgarten, in dem sie Handzettel und Einladungen verteilen.

Die Quartiersarbeiter werden direkt vor Ort  bei 14 Kooperationspartnern eingesetzt bei. Das sind soziale Träger. In Moabit  zählen sieben Einrichtungen dazu: BürSte e.V., StadtRand gGmbH, Kulturfabrik Moabit, Diakoniegemeinschaft Bethania e.V., SOS Kinderdorf Familienzentrum, Kunstverein Tiergarten Galerie Nord und der Förderverein Schul-Umwelt-Zentrum Mitte e.V. 

Die punktuellen Einsätze werden über die QM-Teams initiiert. Von der Koordinierungsstelle ("Agentur für Bürgerengagement zur Stärkung des Ehrenamtes Berlin-Mitte") in der Ramlerstraße 28a im Wedding werden sie begleitet und koordiniert. Christiane Liedholz von der Schildkröte GmbH arbeitet dort. Sie ist u.a. für die Abstimmungsgespräche zur Stärkung des ehrenamtlichen Engagement mit Frau Paprotny, der Bereichsleiterin des Ehrenamtsbüros im Bezirksamt, verantwortlich. In der Ramlerstraße werden außerdem Kontakte zu Netzwerken geknüpft. Christiane Liedholz wünscht sich "eine sinnvolle Unterstützung und Qualifizierung von Lanzeitarbeitslosen durch eine Einbindung in  die  Projektarbeit bei EInrichtungen in den QM-Gebieten und in  die Gemeinwesenarbeit." Dazu sollen die 24 Frauen und Männer ihre Potentiale stärken, damit sie in den ersten Arbeitsmarkt vermittelt werden können. "Sichtbare Unterstützung von sozialen Einrichtungen und deren Projekte: im Rahmen der Positivliste ist fast alles möglich!"

Für das Projekt wurde ein Beirat eingerichtet, der die Projektsteuerung und das Contolling übernimmt.  Stephan Winkelhöfer lädt zur Steuerungsrunde einmal im Monat ein. Dort  werden die Termine festgelegt, Aufgaben und Zielstellungen formuliert. Beiratsmitglieder sind das Bezirksamt Mitte, die QM-Teams, die Schildkröte GmbH und die ajb  Gmbh,  das Jobcenter Mitte sowie die Wirschaftsförderung. 

Das Projekt "MITT.Macher sind SCHRITT.Macher – AGENTUR für BÜRGERENGAGEMENT Berlin-Mitte" läuft vom 1.12.2011 bis 31.10.2014. Es wird im Rahmen des Bezirklichen Bündnisses für Wirtschaft und Arbeit Mitte (BBWA) über das ESF-Bundesprogramm „Soziale Stadt – Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier (BIWAQ)“ umgesetzt.  Das Land Berlin unterstützt mit einer Kofinanzierung. 

Kontakt: 

Schildkröte GmbH,  Christiane Liedholz, Ramlerstr. 28a, 13355 Berlin, Tel.: 030 46 77 60 04; 0177 844 96 51, E-Mail: liedholz[at]schildkroete-berlin[.]de mittmacher[at]schildkroete-berlin[.]de

 

Text: Gerald Backhaus / Fotos: Christiane Liedholz